Warum spirituelle Menschen meist kein Geld haben

  • 20
  • 7. Juni 2013
10
Geteilt
Share on Pinterest
There are no images.

Vor kurzem haben wir eine Umfrage bei unseren über 60.000 Lesern gemacht. Die Beteiligung war einfach überwältigend und das Ergebnis äußerst überraschend;

79% derjenigen, die mit ihrem finanziellen Bereich unzufrieden sind, gaben gleichzeitig an, dass sie den Bereich der Spiritualität als sehr befriedigend bewerten. Viele, die von sich sagen, dass sie “auf dem Weg sind” haben wenig Geld und meist sogar noch Schulden und müssen sich ständig sorgen.

Geld & Spiritualität

Gibt es einen Widerspruch, vielleicht sogar in unserer Kultur, zwischen dem Bereich der Finanzen und dem Bereich der Spiritualität? Bei diesem eindeutigen Ergebnis ist es offensichtlich, dass das nicht nur das Thema von Einzelnen sein kann. Das muss etwas mit dem kollektiven Bewusstsein zu tun haben.

Haben vielleicht 2000 Jahre Kirche, in denen Armut gepredigt wurde, solch deutliche Spuren hinterlassen? Es scheint, als sei es nicht möglich, reich zu sein und gleichzeitig ein spirituelles Leben zu führen. Alexander Mark sagt dazu: “Bewusst ist uns das nicht, jedenfalls den meisten nicht. Aber das, was tief in unserem Unterbewusstsein vor sich geht, das erkennen wir im Spiegel unserer äußeren Resultate.”

Wenn wir uns nicht als das wertvolle Wesen sehen, das vom Leben und seinem Schöpfer geliebt und beschenkt wird – in allen Facetten des Lebens – auch in Form der materiellen Dinge – und uns stattdessen verurteilen, verleugnen wir unser wahres Selbst. Wenn wir uns Fehler und Schuld vorwerfen, fühlen wir uns nicht würdig, an der Fülle des Lebens teilzuhaben. Dadurch erschaffen wir ein Schuldbewusstsein und die äußere Auswirkung sind oft eigene Schulden.

Wenn wir nicht im Reinen sind

Und wenn wir mit dem Zustand von materieller Fülle nicht im Reinen sind, projizieren wir das meist auf diejenigen, bei denen das Geld fließt und es kommen schnell Gedanken auf wie “die wollen doch alle nur Geld machen”. Oder: “Geld ist die Wurzel allen Übels” – und so möchten wir am liebsten das Geldsystem abschaffen oder ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle einführen.

Spätestens seit Einstein wissen wir, dass alles aus Energie besteht. Und Gedanken sind Energie. Vor allem die westlichen Religionen, Wissenschaften und Philosophien konzentrieren sich seit jeher auf die Auswirkungen dieser Energie – anstatt auf die Energie selbst. Das ist der Grund dafür, dass sich weltweit die Sichtweise auf Auswirkungen beschränkt, während deren eigentliche Ursachen ignoriert oder missverstanden werden. Aus diesem Grund haben wir Gott und den Teufel in der Religion, positiv und negativ in der Wissenschaft und Gut und Böse in der Philosophie.

Naturgesetze und künstliches Verteilungsverfahren

Wenn wir denken, dass wir nur dann etwas haben können, wenn wir es an anderer Stelle wegnehmen, dann würden wir gegen die Naturgesetzte handeln. Da die Natur nicht nur genügend, sondern im Überfuss, reichlich und verschwenderisch bereitstellt, folgt daraus, dass jeder Mangel oder jede Begrenzung nur aufgrund eines künstlichen Verteilungsverfahrens entstanden ist.

Und wenn wir die Dinge und Erfahrungen, die das Leben uns anbietet, inklusive der materiellen Werte, ablehnen, begünstigen wir dann nicht durch unser Mangelbewusstsein genau dieses gegenteilige Verteilungsverfahren und wenden uns selber vom Fluß der Fülle ab?

Charles Haanel schreibt im Master Key System “Geisteskraft ist gleich Schaffenskraft. Sie gibt dir die Fähigkeit, für dich selbst zu erschaffen; das heißt nicht, jemand anderem etwas wegzunehmen. Die Natur handelt nie auf diese Weise. Die Natur lässt zwei Grashalme wachsen, wo vorher nur einer gewachsen ist, und die Geisteskraft versetzt den Menschen in die Lage, das Gleiche zu tun.”

Wenn wir Geld und die materiellen Dinge des Lebens verurteilen, statt dafür zu danken, halten wir sie von uns fern. Warum sollen wir uns auch etwas ins Leben holen, das wir eigentlich für schlecht halten?

Wir können praktisch alles was nötig ist lernen und noch härter mit den Auswirkungen arbeiten, wenn wir aber die tiefvergrabene Ursache nicht beseitigen, dann können wir niemals langfristig und dauerhaft glücklich mit unserem finanziellen Bereich werden.

Joana Sen

Hallo, ich bin Joana, Gründerin von ErfolgsAkademie.TV, seit über 25 Jahren Unternehmerin und lebe derzeit am Marmarameer im orientalischen Istanbul.

Und ich glaube, dass jeder Mensch eine einzigartige Kombination aus Fähigkeiten und Erfahrungen hat, und ein einzigartiges Business aufbauen kann, dass ihn und seine Familie unterstützt, ihm Freiheit schenkt und die Welt verändern kann... (wenn man ihm/ihr wirklich zeigt wie ;-).
http://ebusinessakademie.com/
10
Geteilt
Share on Pinterest
There are no images.

Comments

comments

Schreib uns was du darüber denkst

*