Ein weiser Rat vom berühmten Alan Watts.
59
Geteilt
Share on Pinterest

Was wäre, wenn du alles tun könntest was du möchtest? Was wäre, wenn Geld keine Rolle spielen würde? Was würdest du dann tun?

Alan Watts war war ein britischer Philosoph, der einige sehr weise Worte für uns hat, wenn es darum geht, zu tun was du liebst, satt sich mit etwas zufrieden zu geben, nur weil es Geld bringt. Hier ist ein großartiger Auszug aus seinem berühmten Seminar „Do You Do it, or Does It Do You?“ (Machst du es, oder macht es dich?), das dich inspiriert glücklicher zu leben.

Und hier das Ganze noch mal für dich frei übersetzt:

Was wünschst du dir sehnlichst? Was reizt dich? Welche Situation würdest du mögen?

Lass uns annehmen – und ich mache das oft in der Berufsberatung von Studenten, sie kommen zu mir und sagen:

„Also, wir beenden bald das Studium und haben keine Ahnung, was wir tun wollen“.

Dann stelle ich immer die Frage:

Was würdest du gerne tun wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Wie würdest du dein Leben wirklich genießen?

Und es ist so erstaunlich, dass als Resultat unserer Art von Bildungssystem, viele Studenten dann antworten: „Naja, wir wären gerne Maler, wir wären gerne Dichter, wir gerne Schriftsteller, aber wie jeder weiß, kannst du damit kein Geld verdienen“.

Oder ein anderer sagt: “Naja, ich würde gerne in der Natur leben und auf Pferden reiten.“ Und ich frage sie dann: „Möchtest du in einer Reitschule lehren?“

Lass uns diesen Gedanken weiterführen…

Was möchtest du machen?

Und wenn wir dann schließlich auf den Punkt kommen, an dem der Einzelne sagt was er wirklich tun möchte, dann sage ich ihm:

„Tue es und vergesse das Geld.”

Weil wenn du sagst, dass das Geld verdienen das Wichtigste ist, dann wirst du dein Leben damit verbringen komplett deine Zeit zu verschwenden

Du wirst Dinge tun, die du nicht magst um davon leben zu können – das führt dazu dass du weiter Dinge tust die du nicht magst, was dumm ist.

Besser du hast ein kurzes Leben, das voll von dem ist, was du magst, als ein langes Leben das du auf eine miserable Art und Weise verbringst.

Und schließlich, wenn du wirklich liebst was du tust, und es spielt es keine Rolle was es ist, dann kannst du vielleicht ein Meister (Experte) dessen werden. Es ist der einzige Weg, von etwas ein Meister zu werden, dich wirklich damit zu verbinden.

Und dann wirst du auch in der Lage sein ein gutes Honorar dafür zu bekommen. Was es auch immer ist.

Also mache dir nicht zu viele Sorgen.

Irgendjemand ist an allem interessiert

An allem an dem du interessiert sein könntest, wirst du andere finden, die auch daran interessiert sind.

Aber es ist absolut dumm seine Zeit mit Dingen zu verschwenden, die du nicht magst, um es dann weiter mit Dingen zu verschwenden die du nicht magst, um zu tun, was du nicht magst und unsere Kindern zu lehren, dass sie diesem Pfad folgen sollen.

Schau was wir tun.

Wir erziehen Kinder und lehren sie auf die gleiche Art und Weise zu leben wie wir leben.

Damit sie sich ausrichten mögen und Genugtuung im Leben finden indem sie ihre Kinder erziehen damit sie wiederum mit ihren Kindern das Gleiche tun können. So ist das alles nur würgen ohne zu erbrechen – es kommt nie dazu.

Und deshalb ist es so wichtig die Frage zu berücksichtigen:

Wonach sehne ich mich?

 


Alan Watts Zitat Glauben bedeutet...


Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile es auch mit deinen Freunden.
Weil, man weiß nie, wen du damit jetzt gerade inspirieren kannst ♥

Joana Sen

Hallo, ich bin Joana, Gründerin von ErfolgsAkademie.TV, seit über 25 Jahren Unternehmerin und lebe derzeit am Marmarameer im orientalischen Istanbul.

Und ich glaube, dass jeder Mensch eine einzigartige Kombination aus Fähigkeiten und Erfahrungen hat, und ein einzigartiges Business aufbauen kann, dass ihn und seine Familie unterstützt, ihm Freiheit schenkt und die Welt verändern kann... (wenn man ihm/ihr wirklich zeigt wie ;-).
http://ebusinessakademie.com/
59
Geteilt
Share on Pinterest

Comments

comments

Schlieen Sie sich der Diskussion 14 Kommentare

  • Mathias sagt:

    Hallo und wow,

    wow war mein erster Gedanke beim lesen in diesem BLOG.

    Ich bin tief berührt und voller Freude, dass es viele Menschen da draußen gibt die ähnlich denken und fühlen wie ich. Seit Jahren philosophiere ich mit Freunden und Bekannten über solche Dinge wie Ihr sie hier beschreibt. Ich habe auch viel über diese Dinge gelesen und Seminare besucht (N. Hill, L. Hay, R. Betz, J. Murphy usw. )

    Meine bisherigen Erkenntnisse sind, dass das Leben oder der Lebensweg selbst das Ziel sind.

    Das spannende am Erfolg ist der Weg, wie man ihn erreicht hat. Ich habe mit 19 Jahren angefangen mich mit den großen Lebensfragen zu beschäftigen, weil ich es musste und heute bin ich dankbar das ich es musste. Ich bin dankbar für alle Erfahrungen die ich machen durfte, für alle Menschen die mir begegnet sind und für alles was ich lernen durfte. 13 Jahre später, heute, bin ich zwar nicht mehr der, der ich war, aber ich bin mir selbst viel näher als je zuvor.

    Ich teile auch eure Meinungen zu den Themen, mehr Austausch unter den Menschen und/oder das man der jüngeren Generation mehr Tipps oder Inspiration gibt.

    Viele Grüße Mathias

  • Christiane sagt:

    Liebe Joana Sen,

    Dankeschön für die Inspiration, sich mit der Sicht des Menschen von Leistung und Verdienst, klarer auseinander zu setzen.

    Seit etwa 13 Jahren, tue ich beinahe nur jenes, was mir im Herzen liegt und absolut Freude bereitet. Beinahe, weil dieses freudvolle Tun, mit und ohne Werbemühe, noch nicht die geldliche Anerkennung erzeugt, welche mir ein freies finanzielles Entscheiden und Leben ermöglichen könnte. Ich studiere das Leben, mich und die Art, den Menschen, in all seiner Schönheit und Seltsamkeit. Das Erkannte fasse ich in Büchern zusammen.

    Es ist nicht die Qualität dessen, was ich tue, denn es liegen zahlreiche Referenzen vor, welche diesem Tun sogar eine außerordentliche Qualität zusprechen. Aus meiner Sicht sind es einfach zu wenig Interessenten, um mich unabhängig machen zu können, von dem existenzbedingten Tun, was ich nicht mag. Ich bin mir dessen gewiss, dass es weitaus mehr Möglichkeiten gibt, Geld zu sich zu ziehen, als allgemein für wirklichkeitsnah gehalten und wahrgenommen wird. Hätte ich nicht, den von mir freiwillig gewählten Weg beschritten, wäre mir dies mit hoher Wahrscheinlichkeit, niemals in den Sinn gekommen. Darüber hinaus glaube ich, aufgrund beständiger Erfahrungen, dass es eine Grundversorgung für jeden Menschen gibt, der auf Erden lebt. Eine Art unsichtbares System, welches auch wirkt, wenn der Mensch nicht daran glaubt. Mit dessen Erkennen und Annehmen, beginnen sich manche Wünsche scheinbar schneller zu erfüllen.

    13 Jahre sind eine lange Zeit. Dass ich es tat, gründete auf einer ähnlichen Empfehlung, wie Du sie hier heute zitierst und die Worte sind wahr. Ich hab vertraut und musste nicht einen Tag hungern oder dürsten. Doch sehr selten war es mir möglich, einfach mal etwas zu kaufen, worauf ich Lust hatte und manchmal auch glaubte unbedingt zu brauchen. Die Erfahrung nahm mir den Glauben. Erstaunlicherweise bin ich zum Beispiel als Begleiterin, ohne eigene Kosten, doch auch ohne Bezahlung – in fremde Länder gereist und dies sogar ohne einen Euro in der Tasche zu haben. Reisen, die ich mir einst glaubte, trotz geregeltem Einkommen, nicht leisten zu können. Die Reisen waren nie so, wie ich es mir früher vorgestellt oder gewünscht hatte, doch ich war da, und es fielen mir andere schöne und hilfreiche Erfahrungen zu. Auch habe ich immer wieder mal schöne Kleider geschenkt bekommen, unglaublich viel gelernt, erkannt und eingesehen. Erst wenn man “wenig” hat, merkt man – wie viel es zuvor war und wie wenig man wirklich braucht sowie auch, wie oft uns das Geld nur behilflich ist, die Aufmerksamkeit von der eigenen Kreativität abzulenken. Langeweile, die man mit Geld erfüllt, endet nie.

    Wenn man wenig bis nichts hat, dann überlegt man schon sehr gut, was man wirklich braucht und kauft. Ein schöner Nebeneffekt zeigt sich darin, dass man auch, ohne sich zu schminken, in Parfümwolken zu hüllen, Prada zu tragen und gesellschaftlich aktiv zu wirken, ein überraschend glücklicher Mensch sein kann. Die Natur der Erde ist so unerforscht reich und der Mensch auf ihr ebenfalls, denn die Natur spiegelt ihm die eigenen Möglichkeiten wider. Man entdeckt die Wunder, welche warmes Wasser und schöne Gedanken bewirken, was wiederum zu noch mehr Entdeckungen und seltsamer Einsicht verhilft.

    So wurde mir wahrhaft bewusst, dass das Geld immer floss, wenn es mir egal war, oder ich aufgegeben hatte, dieses zu vermissen, oder auch, wenn ein anderes Problem in den Vordergrund trat, das noch belastender war, als das scheinbar fehlende Geld. Immer, wenn Geld unwichtig wurde, oder ich in mir, das ganze Leben insgesamt infrage stellte, dann kam mir das Geld überraschend und auf unberechneten Wegen entgegen, was stets wunderbar war.

    Bedauerlicherweise ist es mir bisher noch nicht gelungen, diese Bewegung mit Absicht zu bewirken. Allerdings empfinde ich es so, dass mein Bewusstsein irgendwie von (Geld)Pfütze zu Pfütze springt und irgendwann erkennen wird, dass die Pfützen keine Pfützen sind, sondern ein beständiger Fluss, der den Mensch zum dem Meer führt. Zum Meer des Lebens, ein Ort – wie ich mit Gewissheit fühle, an dem Geld nur noch ein Statist in unserem Leben ist, der dann seinerseits aus Langeweile – um seinen Einsatz bettelt.

    Ach ja, warum auch nicht?

    Dankeschön für die Anregung – weiter zu denken. :)

    Fühlbare Grüße –

    Christiane

    • Joana Sen sagt:

      Danke für deine Zeilen Christiane. Übrigens eine schöne Seite die du da hast. Ich glaube, dass wenn du diese richtig bewerben würdest, dann würden auch mehr Interessenten dich finden.

      • Christiane sagt:

        Liebe Joana, :)

        Dankeschön für die Heiterkeit und Inspiration in allen Tipps und Ausführungen. Die ErfolgsAkademie ist ein wundervolles Portal, in eine Welt der erweiterten Sicht und Wahrnehmung. Es macht Freude und fühlbar Sinn, hier öfter zu lesen.

        Fühlbare Grüße * C.

  • Hans sagt:

    Wunderbar, wenn du diesen Weg gefunden hast; denn jetzt sensibilisierst du
    dich und deine Sehnsucht wird offenbar auf einer spirituellen Ebene.
    Es ist der Weg zurück zum Ursprung – religio oder Tao oder Gott.
    Sei gesegnet !

  • Willi sagt:

    Hallo,

    der Ansatzt ist absolut richtig. Was machen Rentner mit zu wenig Einkommen und oft viel Langeweile? Die Frage bleibt wie kann ich erkennen was mir besonders viel Spass macht. Es gibt sicher einige Hobbys, dann muß ein Weg gefunden werden das zum Geld verdienen zu nutzen. Mir pers. geht es nicht um hohe Einkommen aber um das tun zu können was Rentner eigentlich öfter sollten nämlich verreisen u.s.w. wird nun mal “Bares” benötigt. Personalentscheider heute fasst immer Akademiker sollten so etwas wissen können aber ich denke das ist noch nicht bis in viele gehirne vorgedrungen. Interressant wäre eine Internetgemeinschaft die sich überwiegend mit diesem Thema beschäftigt. Selbst ganz junge Menschen würden deren Nutzen erkennen. Was ich gut kann aber leider oft falsch verstanden wird ist “intensives denken”. Entscheider können sich aber kaum vorstellen das “Nichtakademiker” überhaupt denken können. Dabei bedeutet ein Studium in erster Linie erst einmal ” sich viel Wissen anzueignen von Dingen die schon funktionieren”. Das Problem dabei liegt aber wo anders, nämlich in der fehlenden Zeit und Ruhe und weil Fachkräfte meistens nicht “artgerecht eingesetzt werden”. Ein Ingenieur sollte nicht Aufgaben eines Buchhalters übernehmen müssen wie Urlaubsplanungen u.s.w. Wäre schön wenn sich einige Personen finden die dieses Thema aufgreifen und mögliche Wege finden in diesem Bereich tätig zu werden ( mit dem denken werde ich nie ganz fertig). Telefonnummern können wir später austauschen, jetzt warte ich auf spannende Antworten.

    Viele Grüße Willi G.

    • Joana Sen sagt:

      Du fragst, was Rentner machen mit zu wenig Einkommen und oft viel Langeweile? Ich würde mir wünschen, dass viiiiel mehr von ihnen lernen würden wie man im Internet publiziert und mit diesen Publikationen Geld verdient. Weil es ist doch genau die erfahrenere Generation, die die anderen so viel mehr lehren kann – wir leben nicht lange genug, um alle Fehler selbst zu machen. Wenn wir mehr Möglichkeiten hätten, aus ihren Erfahrungen zu lernen, dann wären wir bestimmt schon ganz woanders.

  • Rainer sagt:

    Vielen Dank für diesem inspirierenden Gedanken.
    Viel zu oft, vergessen wir Menschen, das es so viele schönes gibt, wozu wir kein Geld benötigen.
    Das wir einer – unserer – Vision folgen sollten, was uns zufrieden macht.
    Das wir viel mehr wagen sollten, im Vertrauen auf uns und die Sache, das es erfolgreich wird.
    Und wenn uns manchmal der Mut abhanden kommt, sollte sich jeder an die Worte von Alan Watts erinnern.

  • Manu Linde sagt:

    Das Video kannte ich noch nicht. Aber es ist sehr schön.
    Wenn jeder Mensch dieser Philosophie folgen würde, dann wären alle glücklicher und auch gesünder.
    Danke für diese Inspiration!

  • Matthias Altenburger sagt:

    Einen wunderschönen Guten Morgen,

    dieser Philosophie kann ich mich voll und ganz anschließen und aus eigener Erfahrung bestätigen, dass alles was Du mit Begeisterung und Inspiration unternimmst keine Arbeit mehr ist.

    Viele Grüße
    Matthias

Schreib uns was du darüber denkst

*